Stellenangebote

B.Sc./M.Sc./Dipl. Ing. (Univ.) Elektrotechnik, Mechatronik oder Maschinenbau (w/m/d) (100%)

Das Forschungslaboratorium Holz der Technischen Universität München und die angeschlossenen Professuren fördern durch Forschung, Lehre und Dienstleistungsprojekte die innovative und nachhaltige Nutzung von Holz und Holzbauprodukten. Für die Betreuung unseres Prüflabors suchen wir schnellstmöglich eine(n)

B.Sc./M.Sc./Dipl. Ing. (Univ.) Elektrotechnik, Mechatronik oder Maschinenbau (w/m/d) (100%)

Aufgaben:

  • Entwicklung, Aufbau und Wartung von Anlagen zur Materialprüfung
  • Technisch-wissenschaftliche Unterstützung von Forschungs- und Dienstleistungsprojekten
  • Implementieren neuer Hard- und Software (zB. LabView, Diadem) an bestehenden und neuen Forschungseinrichtungen
  • Messmittelmanagements und der Prüfmittelkalibrierung in Zusammenarbeit mit weiteren TUM Laboren
  • Betreuung von Studierenden
  • Leitung der Messtechnikgruppe

Anforderungen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes technisches Studium (Bachelor, Master, Diplom) der Fachrichtung Elektrotechnik, Mechatronik oder Maschinenbau
  • Anwenderkenntnisse in Elektronik und Messtechnik
  • Gute Software NI LabVIEW bzw. Codesys, Diadem Kenntnisse
  • Erfahrung in Bereich Zerstörungsfreie Materialprüfung (Ultraschall / Scanning / DIC von Vorteil)
  • Erfahrung in Datenbanksystemen, CAD und Akkreditierung wären von Vorteil
  • Gute deutsche und englische Sprachkenntnisse

Weitere Angaben:

  • Anstellungsdauer zunächst auf 24 Monate befristet
  • Promotion möglich
  • Bezahlung nach TV-L
  • Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt eingestellt
  • Frauen werden entsprechend Art. 7 Abs. 3 BayGlG besonders aufgefordert, sich zu bewerben
  • Arbeitsort ist München, Schwabing-West, Winzererstr. 45

 

Bewerbung:
Bewerbungen mit kurzem Motivationsschreiben, Lebenslauf, relevanten Zeugnissen bis 15. Oktober 2020 an folgende Adresse:


Holzforschung München der Technischen Universität München

Jürgen Schmidt

Winzererstr. 45, 80797 München,

Tel.: +49 89 2180 6425

E-mail: schmidt@hfm.tum.de

homepage: www.hfm.tum.de

Im Rahmen Ihrer Bewerbung um eine Stelle an der Technischen Universität München (TUM) übermitteln Sie personenbezogene Daten. Beachten Sie bitte hierzu unsere Datenschutzhinweise gemäß Art. 13 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zur Erhebung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Rahmen Ihrer Bewerbung http://go.tum.de/554159. Durch die Übermittlung Ihrer Bewerbung bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzhinweise der TUM zur Kenntnis genommen haben.

 


Studentische Hilfskräfte

Die Holzforschung München sucht regelmäßig nach neuen studentischen Hilfskräften zur Mitarbeit bei Forschungsprojekten. Bei Interesse und Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Tania Simon.

Abschlussarbeiten

Rohstoff- und Produktchemie

Stoffstrommanagement

Abschlussarbeiten im FB Stoffstrommanagement

Wir vergeben kontinuierlich spannende Themen für BSc- und MSc-Arbeiten mit den Schwerpunkten Stoffstromanalysen, Ökobilanzierung, Nachhaltigkeitsbewertung von nachwachsenden Rohstoffen, insbesondere Holz/Holzprodukte.

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Gabriele Weber-Blaschke

[M.Sc.] Der Einfluss von Holzeigenschaften auf die Ergebnisse von LCA Studien

In der Arbeitsgruppe Stoffstrommanagement am Lehrstuhl für Holzwissenschaft ist eine Masterarbeit zu vergeben. Wir suchen eine/n interessierte/n Kandidaten/in für die Durchführung von Parameterstudien zu dem Einfluss von inhärenten Holzeigenschaften wie Rohdichte, Feuchte und biogener Kohlenstoff auf die Ergebnisse von LCA Studien.
Ziele und Aufgaben

  • Identifikation von relevanten, inhärenten Holzeigenschaften, die in LCA Studien berücksichtigt werden sollten
  • Literaturauswertung zur Berücksichtigung der identifizierten Holzeigenschaften und damit verbundenen Konvertierungsfaktoren in LCA Studien von holzbasierten Produkten
  • Definition und Modellierung von LCA Systemen für verschiedene Holzprodukte (Massivholzprodukte, Holzwerkstoffprodukte) mit der LCA Software openLCA
  • Parameterstudie zur Beurteilung des Einflusses der ausgewählten Holzeigenschaften auf die LCA Ergebnisse
  • Ableitung von Empfehlungen zur Berücksichtigung der untersuchten Holzeigenschaften in LCA Studien

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Michael Risse (risse@hfm.tum.de, (0)89 2180 6384).

 

[M.Sc.] Kohlenstoffbindung und temporäre Speicherung in der Ökobilanzierung am Beispiel der Kaskadennutzung von Holz

Die Arbeitsgruppe Stoffstrommanagement des Lehrstuhls für Holzwissenschaft sucht eine/n interessierte/n Studierende/n zur Beurteilung verschiedener ökobilanzieller Bewertungsmethoden zur Berücksichtigung der Bindung und temporären Speicherung biogenen Kohlenstoffs. Die Arbeit ist an ein nationales Forschungsprojekt zur Kaskadennutzung von Holz angegliedert. Dadurch bietet sie die Möglichkeit einer praxisnahen Umsetzung ökobilanzieller Methoden.

Ziele und Aufgaben

  • Recherche zu aktuellen Bewertungsmethoden zur Berücksichtigung der Bindung und Speicherung biogenen Kohlenstoffs in der Ökobilanzierung
  • Inhaltliche Aufbereitung und kritischer Vergleich der verschiedenen Bewertungsmethoden
  • Vergleich von zwei ausgewählten Bewertungsmethoden anhand eines selbst gewählten Beispielsystems aus dem Bereich der Kaskadennutzung von Holz
  • Softwaregestützte Modellierung der Ökobilanz
  • Vergleich und kritische Diskussion der Ergebnisse
  • Ableitung von Empfehlungen für die Auswahl der Bewertungsmethodik der Kohlenstoffbindung- und temporären Speicherung unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Kaskadennutzung von Holz

Arbeitsort ist die Holzforschung München, Winzererstr. 45 in München. Ein Arbeitsplatz vor Ort wird bereitgestellt.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Pia Szichta, (0)89 2180 6431.

[MSc] Aufbereitung von verfügbaren THG-Emissionsdaten von Lebensmitteln oder anderen Alltags-(Holz)Produkten zur Verwendung als Standarddaten in der App “MYHERO“

Hintergrund und Zielsetzung:

Durch die App “MYHERO“, die zurzeit durch die 360grad mensch gGmbH entwickelt wird, sollen für Konsumenten einzelproduktbezogene Informationen über die Treibhausgas (THG)- Emissionen von Konsumprodukten direkt beim Einkauf ermöglicht werden. Es soll dargestellt werden, welche Unterschiede zwischen den einzelnen Produkten bestehen, um einen wichtigen Beitrag einer nachhaltigen Kaufentscheidung direkt am Point of Sale treffen zu können. Darüber hinaus soll der Konsument sein eigenes Einkaufsverhalten auswerten und so die Auswirkungen von Veränderungen erkennen können. Generell stellt sich die Frage, welche Unterschiede zwischen den Produkten bestehen und welche Variablen diese Unterschiede verursachen. Mit dieser Masterarbeit soll dargestellt werden, welche Varianzen bei der Nutzung von Produkten im Bereich der Ernährung bestehen. Dabei soll zunächst auf Standarddaten aus den gängigen LCA-Datenbanken zurückgegriffen und diese Daten für die Nutzung in der APP “MYHERO“ aufbereitet werden. Die Bearbeitung erfolgt in Kooperation mit dem Wuppertal Institut und kann dort mit einem 3-monatigen Praktikum im Projekt „The Sustainable Lifestyles Accelerator - Catalyzing Change“ (http://suslife.info/de/) verbunden werden.

Ihre Aufgabe/Arbeitsschritte:

  • Entwicklung einer geeigneten Kategorisierung von Lebensmitteln und Anbindungsmöglichkeit an die APP “MYHERO“.
  • Datenerhebung mittels Literaturrecherche sowie Nutzung von LCA-Datenbanken
  • Ableitung von THG-Standarddaten für die festgelegten Produktkategorien
  • Analyse von Unterschieden und Einflussfaktoren

Voraussetzungen:

  • Grundkenntnisse in Umweltbewertung/Ökobilanzierung
  • Ausgeprägte analytische und strukturierte Arbeitsweise
  • Gute Deutschkenntnisse
  • Studiengang Sustainable Resource Management, Forst- oder Agrarwissenschaften, Lebensmitteltechnologie, Ernährungswissenschaften oder anderer Studiengang im Bereich der Umweltwissenschaften
  • Interesse an der Zusammenarbeit mit dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH und der 360grad mensch gGmbH

Wissenschaftliche Masterranden-Betreuung:

Prof. Dr. Gabriele Weber-Blaschke, Hans-Carl-von-Carlowitz-Platz 2, 85354 Freising

weber-blaschke@hfm.tum.de, www.hfm.tum.de, Tel. 08161/71 5635

Dr. Kathrin Greiff, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

kathrin.greiff@wupperinst.org, www.wupperinst.org

Projekt-Ansprechpartner:

Josef Winkler, 360grad mensch gGmbH, Traunreut

josef.winkler@360grad-mensch.de, www.360grad-mensch.org

Materialwissenschaft und Werkstofftechnologie

[MSc] Holzeigenschaften der Großen Küstentanne (Abies grandis) aus dem forstlichen Versuchsgarten Grafrath

In der Arbeitsgruppe Holzbiologie am Lehrstuhl für Holzwissenschaft ist eine Masterarbeit zu vergeben. Wir suchen interessierte Studierende zur Ermittlung der physikalischen, mechanischen und biologischen Eigenschaften der Großen Küstentanne aus dem Versuchsgarten in Grafrath.

Ziele und Aufgaben

  • Ermittlung der physikalischen, mechanischen und biologischen Holzeigenschaften von Abies grandis anhand von Klein- und Gebrauchsholzproben
  • Potentialstudie zur Modifikation des Holzes
  • Untersuchungen zur Permeabilität des Holzes
  • Planung und Durchführung der Versuche nach Vorgaben der entsprechenden DIN-Normen
  • Statistische Auswertung und Dokumentation der ermittelten Kenngrößen
  • Kritische Diskussion der Ergebnisse vor dem Hintergrund der Literatur
  • Ableitung potentieller Anwendungsgebiete für die untersuchte Holzart
  • Erarbeitung waldbaulicher Empfehlungen für die Praxis

Eine Vorbereitungszeit für den Probenzuschnitt und vorbereitende Maßnahmen ist einzuplanen.

Arbeitsort ist die Holzforschung München, Winzererstr. 45 in München. Ein Arbeitsplatz vor Ort wird bereitgestellt.

Betreuung & Kontakt:

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Dr. Michael Risse

[BSc/MSc] Haftvermittler (Primer) bei der 1K-PUR-Verklebung - Untersuchung der Wirkungsweise

Der Lehrstuhl für Holzwissenschaft (Prof. Richter) der Technischen Universität München bietet eine Bachelor- oder Masterarbeit zum oben genannten Thema an.

Weitere Informationen und Aufgabenbeschreibung:

Bei der Verklebung einiger Holzarten wie z. B. Buche oder Lärche mit einkomponentigem Polyurethanklebstoff (1K-PUR) werden Haftvermittler (Primer) zur Verbesserung der Verklebungsqualität eingesetzt. Im Verklebungsprozess wird zunächst Primer in flüssiger Form auf die zu verklebende Holzoberfläche aufgebracht. Nach Abtrocknen/Ablüften des Primers können der 1K-PUR-Klebstoff aufgetragen und die Holzquerschnitte verklebt werden. Obwohl die Wirksamkeit verschiedener Primer nachgewiesen ist und Primer industriell eingesetzt werden, sind die Mechanismen, die zu einer verbesserten Verklebungsqualität führen, nach wie vor nicht geklärt.

In manchen Arbeiten wurden chemische Bindungen zwischen Holz und Primer bzw. zwischen Primer und Klebstoff als Ursache für eine erhöhte Beständigkeit von Verkle-bungen vermutet. Andere Arbeiten weisen darauf hin, dass Primer die Oberfläche stabilisieren und das Quell- und Schwindverhalten reduzieren, sodass bei Holzfeuchte-änderungen geringere Spannungen in der Klebefuge erzeugt werden.

Mit dieser Arbeit sollen Primer, die zu einer verbesserten Qualität von 1K-PUR Verklebungenführen, chemisch untersucht werden. Zudem sollen geprimerte Oberflächenmechanisch untersucht werden.

Betreuung & Kontakt:

Thomas Böger

Holztechnologie

[M.Sc./B.Sc.] Influence of the timber moisture content on the compression strength of beech lamellas and beech glued laminated timber

Strength and stiffness properties of timber decrease with increasing timber moisture content over 12 % (Niemz, P., 1993). The decrease in properties differs for various timber species (Forest Products Laboratory, 2010). The moisture content of timber depends on the relative humidity of the air. At same relative humidity level, different species of timber show different timber moisture contents (Niemz, P., 2014). While spruce wood shows a timber moisture content of 14.7 % at relative humidity of 80 %, beech wood exhibits a timber moisture content of 15.8 % at the same relative humidity level.

Timber for construction purposes in service class 2 can be exposed to more than 80 % of relative humidity. Spruce wood is most commonly applied for construction purposes. Due to the increasing beech stock in German forests, research is focusing more and more on the application of beech wood for construction purposes.

A lack of knowledge is still present about the behaviour of beech wood under compression loading with different moisture content as spruce data cannot just be transferred due to the different wood moisture content at same relative humidity in spruce and beech wood. Ozyhar (2013) found a decrease in compression strength of 44.5% for small clear beech wood specimens with 12 % timber moisture content to 30 % timber moisture content. Ehret, A. (2018) investigated a decrease in compression strength of beech glulam stored in service class 2 of 66 % compared to beech glulam stored in service class 1.

The investigation of the compression strength of beech lamellas as well as beech glulam is task of this thesis. Material is stored in different environmental conditions and tested destructively. Tasks of the thesis are:

  • Literature research about correlation between compression strength and moisture content
  • Experimental lab work (destructive and non-destructive testing)
  • Examination of the gained data

Date: from WS20/21

Supervision: Moni Zeilhofer

Literature:

Ehret, A. (2018): Mechanisches Verhalten von Buchen Brettschcihtholz unter Zug- und Druckbelastung. Master’s Thesis, Holzforschung München.
Forest Products Laboratory (2010): Wood Handbook. Wood as an Engineering Material. United States Department of Agriculture Forest Service. Madison, Wisconsin.
Niemz, P. (1993): Physik des Holzes und der Holzwerkstoffe, DRW Verlag.
Niemz, P. (2014): Einfluss der Holzfeuchte auf E.Modul und Biegefestigkeit ausgewählter heimischer Holzarten. Holzbearbeitung 11 – 2014.
Ozyhar, T. (2013): Moisture and Time-dependent Orthotropic Mechanical Characterization of Beech Wood. PhD Thesis, ETH Zürich.

[MSc] Modelling of buckling behaviour of beech glued laminated timber columns

Beech (fagus sylvatica) stock in German forests is increasing [1] while the use of beech wood for construction purposes is not popular yet. Beech glued laminated timber offers high compression strength and stiffness which makes it favourable to be used in load bearing columns. Beside possible material failure due to increase in stresses, these columns may face stability issues, such as buckling as well.

Buckling behaviour of columns can be studied and be modelled by means of Finite Element method. Finite element models, in general need to be validated for their extended use in application. Experimental testing of the buckling behaviour of beech glulam columns has been performed at Holzforschung München without considering structural imperfections in single layers [2]. However, the dynamic material properties of the applied lamellas in the beech glulam are available. Dynamic properties of these lamellas exhibit a correlation with strength and stiffness properties [3]. It was also shown that material heterogeneities and imperfections are influencing the strength properties of beech lamellas. Therefore, after studying the influence of these lamella imperfections on stability of the glulam and by further developing the method for modelling of buckling, setups need to be suggested for glulam beams based on the available dynamic properties of single lamellas in this thesis. In the end, some experimental testing on beech glulam columns will be performed where dynamic properties as well as locations and sizes of the knots in the single layers are known.

Tasks of the thesis are:

  • Studying of orthotropic and heterogeneous behaviour of wood and its influence on stability problems.
  • Suggesting setups for beech glulam, based on the available strength and stiffness properties of single lamellas from tension tests.
  • Further developing the provided approach for simulation of buckling behaviour.
  • Performing small set of experiments on beech glulam columns (where the information about imperfections in single lamellas are known) for validation of the model.

Required knowledge:

  • Background in modelling and simulations

Date: WS 20/21

Supervisor: Monika Zeilhofer, Ani Khaloian Sarnaghi

[1]     Federal Ministry of Food and Agriculture (2015): The forests in Germany. Selected results of the third national forest inventory.

[2]     Zeilhofer, M. (2019): Mechanical behaviour of beech glued laminated timber columns subjected to compression loading. Master’s Thesis, Holzforschung München.

[3]     Westermayr, M.; Stapel, P.; van de Kuilen, J.W. (2018): Tensile strength and stiffness of low quality beech (Fagus sylvatica) sawn timber. WCTE.

 

[BSc/MSc] Zug- und Druckfestigkeit von Brettschichtholz aus Buche mit stochastischem Trägeraufbau

Die Holzforschung München der Technischen Universität München bietet eine Abschlussarbeit zum oben genannten Thema an.

Die Tragfähigkeit von Brettschichtholz aus Buche ist in der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung Z-9.1-679:2014 geregelt. Die Festigkeits- und Steifigkeit eines Trägers hängen dabei von der Sortierung der Buchenlamellen ab, die nach DIN 4074-5:2008 erfolgt. In einem Forschungsprojekt an der Holzforschung München konnte gezeigt werden, dass ein Brettschichholzträger, in dem Buchenlamellen niedriger Qualität, die die Sortiervorschriften teilweise nicht erfüllen, mit Buchenlamellen höherer Qualität kombiniert werden, hohe Zug- und Druckfestigkeiten erreichen kann. Die Brettschichtholzträger in dem erwähnten Forschungsprojekt waren aus Lamellen aufgebaut die spezifisch nach dem dynamischen Elastizitätsmodul sortiert waren. In der Praxis werden Lamellen jedoch in verschiedene Klassen eingeteilt. Ein Träger wird mit zufällig aus der entsprechender Klasse gezogenen Lamellen aufgebaut.

Um eine Übertragung der Ergebnisse aus dem vorangegangenen Forschungsprojekt zu erreichen, sollen nun die Zug- und Druckfestigkeiten von Brettschichtholzträgern mit einem stochastischen Aufbau ermittelt werden. Im Einzelnen sind folgende Punkte zu bearbeiten: 

  • Einarbeitung in die relevante Literatur
  • Durchführung von Druck- und Zugversuchen an Brettschichtholzträgern aus Buche
  • Auswertung der Versuchsergebnisse

Die Ergebnisse der Arbeit sind in einem ca. 30-minütigen Vortrag im Rahmen des Holzwissenschaftlichen Seminars der Holzforschung München darzustellen.

Termin: ab Winter 2020

Betreuung & Kontakt: Monika Zeilhofer

[MSc] Mechanische Eigenschaften in Abhängigkeit von der Holzherkunft am Beispiel der Fichte

Die Holzforschung München der Technischen Universität München bietet eine Masterarbeit zum o. a. Thema an.

Beschreibung:

Holz ist ein anisotropes Material, dessen Eigenschaften auf unterschiedlichen Ebenen (Baum-Bestand-Wuchsgebiet) variieren. Die Variation der Schnittholzeigenschaften wird durch Einstufung in Klassen begrenzt. Diese Einstufung wird aktuell nach geo-politischen Kriterien, meistens für ein Land oder eine Kombination von Ländern, geregelt. Holzeigenschaften variieren jedoch bereits innerhalb eines Landes. Im Rahmen der zur erstellenden Arbeit sollen die mechanischen Eigenschaften von Bauholz und ihre Beziehungen zueinander am Beispiel von Fichtenholz aus zwei Regionen in Deutschland verglichen werden. Dabei soll untersucht werden, ob Qualitätsunterschiede vorliegen und ob diese bei der Schnittholzsortierung berücksichtigt werden können. Die Arbeit umfasst sowohl Messungen im Labor als auch die Auswertung der Daten mit statistischen Programmen.

Im Einzelnen sind folgende Punkte zu bearbeiten (Zielsetzung):

  • Aktueller Kenntnisstand zum Einfluss der Herkunft auf mechanischen Holzeigenschaften
  • Bestimmung von Holzeigenschaften an zwei Prüfkörperkollektiven.
  • Vergleich der Holzeigenschaften zwischen den untersuchten Wuchsgebieten.
  • Bewertung der Ergebnisse unter Berücksichtigung von Daten europäischer Wuchsgebiete.

Die Ergebnisse der Arbeit sind in einem ca. 30-minütigen Vortrag im Rahmen des Holzwissenschaftlichen Seminars der Holzforschung München zu präsentieren und auf einem Poster darzustellen.

Betreuung & Kontakt:

Andriy Kovryga

 

[BSc/MSc] Volumeneffekt bei Laubholz – Einfluss der Schnittholzabmessungen auf mechanische Eigenschaften

Die Holzforschung München der Technischen Universität München bietet eine Abschlussarbeit zum oben genannten Thema an.  

Mechanische Eigenschaften von Schnittholz sind abhängig von vielen Faktoren wie Baumart, Waldbau oder technische Prozessierung. Einen bedeutenden Einfluss auf die mechanischen Eigenschaften besitzen die Abmessungen von Holz. Bei Nadelholz sind die Zusammenhänge zwischen Holzvolumen und Festigkeit weitestgehend erforscht, bei Laubholz dagegen bestehen noch Wissenslücken.

Die vorliegende Arbeit untersucht den Volumeneffekt bei Laubholz. Hierzu werden Festigkeiten von Prüfkörpern unterschiedlicher Längen und Qualitäten analysiert und ein mathematisches Modell entwickelt.

Im Einzelnen sind folgende Punkte zu bearbeiten:

  • Einarbeitung in die relevante Literatur.
  • Auswertung der Versuchsergebnisse.
  • Übersichtliche Darstellung und Diskussion der Ergebnisse.

Bachelor- oder Masterarbeit

Die Ergebnisse der Arbeit sind in einem ca. 30-minütigen Vortrag im Rahmen des Holzwissenschaftlichen Seminars der Holzforschung München darzustellen.

Betreuung & Kontakt:

Andriy Kovryga, Andreas Rais

Pilzbiotechnologie in der Holzwissenschaft

Professur für Pilzbiotechnologie in der Holzwissenschaft

Wir vergeben kontinuierlich spannende Themen für BSc- und MSc-Arbeiten mit den Schwerpunkten Mikrobiologie und Genetik der Pilze.

Beispielhafte Themen kommen aus den Bereichen:

  • Identifizierung und Charakterisierung von Pilzen aus Umweltproben
  • Physiologische Antwort auf unterschiedliche C-Quellen
  • Molekulare Regulationswege der Substraterkennung und –nutzung
  • Zuckertransportprozesse
  • Bioengineering des pilzlichen C-Metabolismus

Voraussetzungen:

  • Überdurchschnittlich abgeschlossenes Bachelorstudium im Bereich Biologie, Biotechnologie, Bioprozesstechnik o.ä. (auch andere nach Absprache)
  • Erfahrungen mit mikrobiologischen und genetischen Arbeitstechniken von Vorteil
  • Gute Englisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

Sprechen Sie uns an:

Ansprechpartner:

Prof. Dr. J. Philipp Benz

Forschungslaboratorium Holz

Praktika